Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Finanzamt

Das duale Studium Finanzamt ist eine spannende Option für Abiturientinnen und Abiturienten, die eine Karriere in der Finanzverwaltung anstreben und dabei von Anfang an gewisse Ambitionen verfolgen. Es steht ihnen selbstverständlich offen, zunächst eine Ausbildung beim Finanzamt zu absolvieren und anschließend ihre Laufbahn allmählich voranzutreiben. Durch diese Vorgehensweise vermeidet man die anfängliche Doppelbelastung aus Studium und Ausbildung, muss aber in Kauf nehmen, dass der Aufstieg nur langsam vorangeht. Weitaus effizienter kommen hier die dualen Studiengänge der Finanzverwaltungen daher, die einen direkten Einstieg in den gehobenen Dienst ermöglichen. All diejenigen, die gerne mit Zahlen jonglieren und ihre berufliche Zukunft in der Steuerverwaltung sehen, sollten duale Studien zumindest ins Auge fassen und so direkt am Finanzamt durchstarten.

Berufliche Perspektiven nach einem dualen Studium Finanzamt

Duale Studiengänge, die seitens der Finanzämter in Kooperation mit einschlägigen Fachhochschulen offeriert werden, vermitteln fundierte Kenntnisse und Kompetenzen auf theoretischer und praktischer Ebene. Dabei stehen die Anforderungen und Aufgaben der Steuerverwaltung im Mittelpunkt, so dass der typische Karriereweg unmittelbar in den gehobenen Dienst der Finanzverwaltung führt. Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings, dass die Qualifikation außerhalb des öffentlichen Dienstes nur bedingt brauchbar ist. Wer ein duales Studium beim Finanzamt abgeschlossen hat, ist somit bestens geeignet für eine verantwortungsvolle Position in der Finanzverwaltung. Dabei kommen nicht nur die einzelnen Finanzämter der Gemeinden in Betracht, sondern auch die Landes- und Bundesfinanzbehörden. Hier sind vor allem die folgenden Stellen zu nennen:

  • Landesämter für Finanzen
  • Oberfinanzdirektionen
  • Landesfinanzministerium
  • Zollämter
  • Bundeszollverwaltung
  • Bundeszentralamt für Steuern
  • Bundesministerium der Finanzen

Verdienstmöglichkeiten beim Finanzamt

Studierende beim Finanzamt beziehungsweise auf anderen Ebenen der Finanzverwaltung steuern typischerweise auf eine Laufbahn als Beamte/r im gehobenen Dienst zu. Als solche genießen sie nicht nur Sicherheit, sondern kommen ebenfalls in den Genuss eines ansehnlichen Einkommens. Dies beginnt schon während des Studiums, denn dieses ist aufgrund seiner dualen Form vergütet. Im Anschluss daran kann man als Finanzwirt/in ein durchschnittliches Gehalt von rund 30.000 Euro bis 54.000 Euro brutto im Jahr erzielen. Finanzbeamte dürften dabei so gut wie kaum jemand anderes wissen, dass im Laufe der Zeit der eine oder andere Aufstieg inklusive Gehaltssteigerung möglich ist. Das duale Studium bildet somit lediglich den Anfang und kommt als ausgezeichnete Basis daher.

Möglichkeiten für ein Studium beim Finanzamt

Wenn es um ein duales Studium beim Finanzamt geht, ist typischerweise der Diplom-Finanzwirt der anvisierte Abschluss. Zugleich steht auch eine Laufbahnprüfung an, so dass am Ende der ohnehin fordernden Studienzeit gleich zwei wichtige Prüfungen anstehen. Unabhängig davon ist allerdings zu beachten, dass nicht nur die Finanzämter der Gemeinden die Möglichkeit eines dualen Studiums bieten. Auf sämtlichen Ebenen der Steuerverwaltung existieren entsprechende Studienangebote. Der Facettenreichtum zeigt sich unter anderem auch anhand dessen, dass dabei die folgenden Qualifikationen erlangt werden können:

  • Diplom-Finanzwirt/in
  • kaufmännische praxisintegrierte Studien mit Bachelor of Arts
  • juristische praxisintegrierte Studien mit Bachelor of Laws
  • Regierungsinspektoranwärter/in mit Bachelor of Laws

Die Möglichkeiten für ein duales Studium beim Finanzamt beziehungsweise in der Steuerverwaltung gestalten sich somit sehr vielfältig. Der gehobene Dienst als Finanzbeamte/r ist nichtsdestotrotz das klassische Ziel solch ausbildungsintegrierender Studien.

Ablauf

Eine Ausbildung mit praxisintegriertem Studium ist bei den meisten Finanzämtern möglich und zeichnet sich dadurch aus, dass sich Praxisphasen und Phasen an der Hochschule abwechseln. Die Praxis erlernt man so im Finanzamt, während die akademische Ausbildung an einer Fachhochschule für Finanzen stattfindet. Je nach Bundesland kann es aber dennoch gewisse Unterschiede geben. Üblich ist aber zumeist der akademische Abschluss als Diplom-Finanzwirt/in. Zusätzlich ist auch noch die Laufbahnprüfung zu bestehen, um in ein Beamtenverhältnis in der Finanzverwaltung aufgenommen werden zu können.

Voraussetzungen

Das Studium an einer Fachhochschule für Finanzen setzt formal das (Fach-)Abitur voraus. Ohne Hochschulzugangsberechtigung ist ein duales Studium zum Diplom-Finanzwirt folglich nicht möglich. Darüber hinaus setzt die Steuerverwaltung auf strenge Auswahlverfahren. Wer mit seiner Bewerbung überzeugen konnte, wird zu einem Einstellungstest eingeladen und muss sich auch einem Vorstellungsgespräch stellen. Mehrstufige Assessment-Center sind hier ebenfalls üblich, so dass die Voraussetzungen für duale Studiengänge bei den Finanzämtern keineswegs zu unterschätzen sind.

Dauer

Ein grundständiges Studium nimmt für gewöhnlich sechs Semester in Anspruch, während auch eine Berufsausbildung mit drei Jahren zu veranschlagen ist. Wer beide Aspekte miteinander kombinieren möchte, muss aber keineswegs insgesamt sechs Jahre einkalkulieren, denn die dualen Studiengänge der Finanzämter versprechen eine enorme Zeitersparnis. Durch die perfekt aufeinander abgestimmte Kombination von Theorie und Praxis ergibt sich auch für duale Studiengänge im Bereich der Finanzverwaltung eine Dauer von drei Jahren.

Alternativen zum dualen Studium Finanzamt

Unterschiedlichste Gründe können dazu führen, dass das duale Studium beim Finanzamt keine Option ist. Viele Interessierte können sich nicht gegen ihre Mitbewerber durchsetzen, während andere zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn eine Beschränkung auf die Finanzverwaltung ablehnen. Mitunter ist auch die doppelte Belastung aus Studium und Ausbildung abschreckend, so dass man eher geneigt ist, andere Studienmöglichkeiten zu bevorzugen. All diejenigen, die eine Ausbildung beim Finanzamt absolvieren und parallel studieren möchten, sollten auch ein Abendstudium, Wochenendstudium oder Fernstudium in Betracht ziehen. Dies gilt auch für Auszubildende in anderen Verwaltungsberufen oder kaufmännischen Berufen. Einschlägige Studiengänge mit finanzwirtschaftlichem Anteil sind unter anderem:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Finanzmanagement
  • Rechnungswesen
  • Steuern
  • Controlling
  • Verwaltung
Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/512 ratings