Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Öffentlicher Dienst

Ein duales Studium Öffentlicher Dienst ebnet den Weg für eine aussichtsreiche Beamtenkarriere und bietet direkt zu Beginn der beruflichen Laufbahn beste Startbedingungen. Politische, wirtschaftliche und verwaltungstechnische Aspekte finden dabei gleichermaßen Berücksichtigung, wobei im Falle eines dualen Studienganges auch die Praxis in keiner Weise zur kurz kommt. Wer ein duales Studium aufnimmt, um im öffentlichen Dienst Fuß zu fassen, kann sich somit einer vielschichtigen Qualifizierung sicher sein. Ein besonderer Anreiz ist dabei die hohe Sicherheit, die ein Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst verspricht. Insbesondere für Beamte gilt dies, so dass Ängste hinsichtlich einer drohenden Arbeitslosigkeit nicht bestehen. Ausbildungen mit praxisintegrierten Studien bieten dabei den Vorteil, dass sie direkt eine höhere Laufbahn ermöglichen. Der damit verbundene Aufwand kann sich also absolut rentieren, sollte aber auch nicht unterschätzt werden. Bereits während der Entscheidungsfindung ist es daher zu empfehlen, sich eingehend mit dem dualen Studium Öffentlicher Dienst auseinanderzusetzen.

Berufliche Perspektiven nach einem dualen Studium Öffentlicher Dienst

Der öffentliche Dienst bietet vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. In erster Linie handelt es sich dabei um die Verwaltung auf der Ebene der Kommunen, Kreise, Länder und des Bundes. Absolventen eines dualen Studiums Öffentlicher Dienst können somit in unterschiedlichsten Behörden und auch öffentlichen Unternehmen tätig werden. Dabei sind sie zumeist Beamte im gehobenen nichttechnischen Dienst. Neben der Verwaltung sind auch die Polizei, Bundeswehr, Finanzämter und Feuerwehren spannende Tätigkeitsbereiche. Die beruflichen Perspektiven variieren somit je nachdem, in welcher Behörde und welchem Ausbildungsberuf das duale Studium absolviert wird. Exzellente Einstiegs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind so aber auf jeden Fall garantiert.

Verdienstmöglichkeiten

Mindestens ebenso wichtig wie die Berufsaussichten sind auch die Verdienstmöglichkeiten für Absolventen eines dualen Studiums Öffentlicher Dienst. 30.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr sind als durchschnittliches Gehalt zu veranschlagen. Eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst verspricht somit nicht nur Sicherheit, sondern auch ein ansehnliches Einkommen. Dass der öffentliche Dienst für viele Menschen perfekte Bedingungen zum Arbeiten und Leben schafft, ist somit nicht verwunderlich.

Möglichkeiten für ein Studium im öffentlichen Dienst

Die Vielschichtigkeit des öffentlichen Dienstes sorgt für facettenreiche Karrierechancen, doch zunächst ist hier auf die diversen Studienmöglichkeiten zu verweisen, die praxisintegriert und somit parallel zur Ausbildung existieren. An den Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung stehen so beispielsweise die folgenden dualen Studiengänge zur Auswahl:

  • Kommunaler Verwaltungsdienst
  • Polizeivollzugsdienst
  • Rentenversicherung
  • Staatlicher Verwaltungsdienst

Die Studiengänge führen entweder zum Bachelor of Arts oder zum Bachelor of Laws und enden somit mit einem international anerkannten akademischen Grad. Damit ist es aber noch nicht getan, denn auch die Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Dienst steht am Ende an. Das duale Studium Öffentlicher Dienst geht somit mit einer aussichtsreichen Doppelqualifikation einher.

Ablauf

Seminare, Projekte und Blockphasen an der Fachhochschule prägen die Studienzeiten im dualen Studium Öffentlicher Dienst. Ausbildungsabschnitte in der Behörde dürfen zudem ebenfalls nicht fehlen und sorgen für die praxisintegrierte Form. Die Praxis in der Verwaltung und die Theorie an der Hochschule wechseln sich so immer wieder ab und gewährleisten eine breit gefächerte Qualifizierung angehender Beamter im gehobenen nichttechnischen Dienst.

Voraussetzungen

Duale Studiengänge des öffentlichen Dienstes erfordern zunächst eine Zugangsberechtigung zu einem Fachhochschulstudium. Dabei handelt es sich typischerweise um das (Fach-)Abitur. Neben dem Nachweis einer adäquaten Schulbildung muss man auch seine Eignung unter Beweis stellen und zu diesem Zweck immer häufiger an einem Assessment-Center teilnehmen. Einstellungstests, Vorstellungsgespräche und verschiedene Aufgaben gilt es dabei zu bewältigen. Wer all dies erfolgreich meistert, darf sich über einen Ausbildungsplatz im öffentlichen Dienst inklusive dualem Studienplatz freuen. Um diese Herausforderung und doppelte Belastung zu meistern, muss man aber auch belastbar, motiviert, diszipliniert und gut organisiert sein.

Dauer

Die Dauer dualer Studiengänge überrascht Interessierte immer wieder aufs Neue. Im Bereich des öffentlichen Dienstes ist dies nichts anders, denn obwohl eine Ausbildung plus Studium stattfindet, addieren sich die Zeiten nicht auf insgesamt sechs Jahre. Stattdessen lässt sich ein duales Studium Öffentlicher Dienst durchaus in drei Jahren absolvieren. Dies ist nur möglich, weil die praktischen und theoretischen Teile perfekt aufeinander abgestimmt sind und Hand in Hand gehen. Die gesamte Struktur der Ausbildung ist auf das praxisintegrierende Studium abgestimmt, wodurch sich eine größtmögliche Effizienz ergibt. Junge Menschen haben so die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit eine wahre Bilderbuchkarriere hinzulegen und den Beamtenstatus im gehobenen Dienst zu erlangen.

Alternativen zum dualen Studium Öffentliche Verwaltung

Obgleich ein duales Studium für den öffentlichen Dienst überaus reizvoll sein kann, handelt es sich dabei längst nicht um die einzige Option. Beamte haben auch nach der Ausbildungszeit durchaus noch die Chance, zu studieren oder ihren beruflichen Aufstieg durch eine anderweitige Weiterbildung inklusive Laufbahnprüfung herbeizuführen. Ein Abendstudium, Wochenendstudium oder Fernstudium kommt hier gegebenenfalls in Betracht, sofern kein klassisches Vollzeitstudium in Präsenz zur Debatte steht. Außerdem muss es auch nicht zwingend ein Studium an einer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung sein. Andere Fachhochschulen und Universitäten halten ebenfalls interessante Studiengänge bereit, die teilweise auch als berufsbegleitendes Studium zur Auswahl stehen. Erwähnenswerte Fächer sind unter anderem:

  • Verwaltungswissenschaft
  • Politik
  • Public Management
  • Rechtswissenschaft
  • Public Administration
Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/514 ratings