Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Sportmanagement

Durch ein duales Studium Sportmanagement kann man sich den Weg für eine aussichtsreiche Karriere im Sportbereich ebnen. Viele Jugendliche sind begeisterte Sportler, können oder wollen aber nicht in den Spitzensport einsteigen. Dies bedeutet keineswegs, dass man sich nicht doch im Sport beruflich verwirklichen kann. Eine vielversprechende Option ist eine entsprechende Managementtätigkeit. Absolventen des Sportmanagements haben einerseits mit dem Sport zu tun, widmen sich andererseits aber vornehmlich administrativen und organisatorischen Aufgaben. Man muss folglich kein Ausnahmetalent sein, um im Sport Karriere machen zu können. Jugendliche und junge Erwachsene, die kurz vor dem Abitur stehen oder dieses bereits in der Tasche haben, müssen in der Regel eine Grundsatzentscheidung treffen und zwischen einem Studium und einer Berufsausbildung wählen. Nicht selten beschleicht einen dann das Gefühl, dass man etwas verpasst, unabhängig davon, wie man sich entscheidet. Dies ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass sowohl eine berufliche Ausbildung als auch ein akademisches Studium mit vielversprechenden Vorzügen punkten kann. Natürlich steht es Abiturienten frei, erst einmal eine betriebliche Berufsausbildung aufzunehmen und im Anschluss beispielsweise ein berufsbegleitendes Bachelorstudium in Angriff zu nehmen. Ob man dies am Ende tatsächlich tut und der besonderen Situation eines Studiums neben dem Beruf standhält, ist allerdings fraglich. Zudem zieht sich die Phase der Qualifizierung so über einige Jahre hin.

Ein duales Studium erscheint angehenden Sportmanagern somit nicht ohne Grund immer wieder aufs Neue als ideale Lösung. Innerhalb relativ kurzer Zeit können sie einerseits Sportmanagement studieren und andererseits eine anerkannte Ausbildung absolvieren. Selbstverständlich ist auch ein duales Studium Sportmanagement kein Kinderspiel, doch dank der ausbildungsintegrierten Studienform lassen sich beide Aspekte gut miteinander vereinbaren. Am Ende der ohne Frage fordernden Ausbildungs- und Studienzeit verfügen die Absolventen dann über eine aussichtsreiche Doppelqualifikation.

Berufliche Perspektiven nach dem dualen Studium Sportmanagement

Wer sich der doppelten Belastung von Studium und Ausbildung aussetzt, verfolgt unmittelbar nach der Schule große Ambitionen und will direkt zu Anfang seiner Laufbahn eine solide Basis für eine nachhaltige Karriere schaffen. In Zusammenhang mit dem dualen Studium Sportmanagement stellt sich immer wieder die Frage, inwiefern dies gelingt. Interessante Ausbildungsberufe, die für ein duales Studium Sportmanagement infrage kommen und von vielen Unternehmen hiermit kombiniert werden, sind unter anderem:

  • Kaufmännische/r Assistent/in beziehungsweise Wirtschaftsassistent/in mit dem Schwerpunkt Sportverwaltung und -organisation
  • Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit
  • Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

All diesen Ausbildungsberufen ist gemeinsam, dass sie im Sportbereich angesiedelt sind und zugleich eine kaufmännische Sichtweise vertreten. Ganz ähnlich verhält es sich bei dem Studiengang Sportmanagement, der die Sportwissenschaften mit der Betriebswirtschaftslehre verbindet. Wer ein entsprechendes duales Studium erfolgreich abgeschlossen hat, bringt beste Voraussetzungen für eine Führungsposition im Sport mit. Administrative und ökonomische Aufgaben auf Führungsebene obliegen entsprechenden Fachkräften und bieten interessante Karrierechancen in den folgenden Bereichen:

  • Sportschulen
  • Sportvereine
  • Tourismus
  • Sportveranstalter
  • Sportanlagen
  • Sportverbände
  • Fitnesszentren

Gehaltsaussichten für Sportmanager

Wer sich mit den Verdienstmöglichkeiten im Sportmanagement beschäftigt, darf nicht den Fehler machen, ausschließlich auf die Gehälter der Top-Manager bekannter Vereine zu schauen. Diese können nicht als Maßstab dienen und sind eher als Ausnahmen zu betrachten. Den wenigsten Menschen wird es schließlich vergönnt sein, beispielsweise als Sportchef eines Top-Vereins der Fußball-Bundesliga Fuß fassen zu können. Die meisten Absolventen werden deutlich kleinere Brötchen backen müssen, was aber keineswegs bedeutet, dass sie nicht auch eine interessante Karriere inklusive eines lukrativen Einkommens erwartet. Üblicherweise können Sportmanager von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 24.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr ausgehen. Zusätzliche Qualifikationen und umfassende Berufserfahrung machen sich hier auf jeden Fall bezahlt und sorgen langfristig für höhere Verdienstmöglichkeiten. Ausschlaggebend ist aber auch, wo man tätig ist und ob man besonderes Geschick im Zuge der Gehaltsverhandlungen an den Tag legt.

Das duale Studium Sportmanagement

Das duale Studium Sportmanagement führt zu einem Berufsabschluss sowie einem international anerkannten akademischen Grad, so dass es mit einer interessanten Doppelqualifikation einhergeht. Möglich ist dies dank der ausbildungsintegrierten Form, die auf Ausbildung und Studium gleichermaßen Rücksicht nimmt. Duale Studenten erhalten so einerseits eine betriebliche Ausbildung in einem zumeist kaufmännisch geprägten Beruf und absolvieren gleichzeitig ein Sportmanagement-Studium an einer Hochschule. Insbesondere mittlere und große Unternehmen wissen dieses Konzept sehr zu schätzen und kooperieren daher eng mit verschiedenen Hochschulen, um duale Studiengänge anbieten zu können. Wer eine solche Ausbildung erhält, ist bestens für die verantwortungsvollen Aufgaben im Sportmanagement gerüstet.

Inhalte im dualen Studium Sportmanagement

All diejenigen, die direkt nach der Schule ihre Laufbahn als Sportmanager/in starten möchten, finden großen Gefallen an einem dualen Studium und stellen sich dieser Herausforderung, um ihre beruflichen Ziele möglichst rasch zu erreichen. Im dualen Studium werden dabei vor allem die folgenden Inhalte behandelt:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement
  • Sportwissenschaft
  • Sportrecht
  • Vereinsmanagement
  • Sportmarketing
  • Sponsoring
  • Eventmanagement
  • Kommunikation
  • Sportverwaltung

Die im Zuge der Ausbildung erworbenen Kompetenzen dürfen selbstverständlich ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Sportmanager, die ein duales Studium hinter sich und erfolgreich abgeschlossen haben, sind demnach in Theorie und Praxis bestens geschult.

Voraussetzungen für das duale Sportmanagement-Studium

Ein dualer Studiengang in Kombination mit einer Berufsausbildung erfordert stets eine hohe Belastbarkeit, viel Ehrgeiz, Disziplin und Motivation. Interesse an den organisatorischen und administrativen Aufgaben im Sport sollte ebenfalls vorhanden sein, wenn es um ein duales Studium Sportmanagement geht. Abgesehen von diesen eher persönlichen Voraussetzungen kommt es vor allem auf die formalen Kriterien an, die die Zulassung zum dualen Studium regeln. Wie allgemein üblich, ist für die Immatrikulation in einen grundständigen Bachelor-Studiengang das (Fach-)Abitur erforderlich. Während ansonsten auch alternative Zugangswege existieren, ist dies bei einem dualen Studium eher nicht der Fall. Dies ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass es sich an Schulabgänger richtet und nicht an Berufserfahrene. Aus diesem Grund spricht man oftmals auch von einer Abiturienten-Ausbildung.

Dauer des dualen Studienganges Sportmanagement

Während bei einem Fernstudium Sportmanagement aufgrund der enormen Flexibilität kaum Aussagen über die Studienzeit getroffen werden können, sieht dies im Falle eines dualen Studiums anders aus. Die Berufsausbildung nimmt für gewöhnlich drei Jahre in Anspruch. Das Sportmanagement-Studium ist darin integriert und kann somit ebenfalls nach drei Jahren beziehungsweise sechs Semestern abgeschlossen werden. Zuweilen kann es aber auch vorkommen, dass die Studienzeit mit acht Semestern veranschlagt wird und folglich ein wenig über die Ausbildungszeit hinausgeht.