Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Maschinenbau

Ein duales Studium Maschinenbau erfreut sich vor allem bei denjenigen großer Beliebtheit, die einerseits eine technische Berufsausbildung absolvieren möchten, gleichzeitig aber eine verantwortungsvolle Führungsposition anstreben und zu diesem Zweck auf ein akademisches Studium setzen. Schulabgänger mit (Fach-)Abitur haben hier mehr oder weniger die Qual der Wahl und müssen üblicherweise eine Grundsatzentscheidung treffen, indem sie zwischen einer Berufsausbildung und einem Studium wählen. Duale Studiengänge schaffen hier Abhilfe und sorgen dafür, dass man eine betriebliche Ausbildung in Kombination mit einem zumeist grundständigen Studium absolvieren kann. Insbesondere im technischen Bereich ist dies eine vielversprechende Option, denn hier kommt es einerseits auf praktisches Können und andererseits auf wissenschaftlich fundiertes Wissen an, wenn man eine leitende Führungsposition bekleiden möchte. Wer sich dessen schon in jungen Jahren bewusst ist und die Weichen für eine nachhaltige Karriere stellen will, sollte ein duales Studium Maschinenbau in Betracht ziehen.

Karrierechancen nach einem dualen Studium Maschinenbau

Der besondere Reiz des dualen Studiums Maschinenbau besteht vor allem in dessen Berufschancen. Der Maschinenbau erweist sich immer wieder aufs Neue als spannendes Tätigkeitsfeld. Wer dann auch noch mit einer betrieblichen Ausbildung in Kombination mit einem akademischen Studium punkten kann, verfügt über eine Doppelqualifikation, die die Basis für eine nachhaltige Karriere schafft. Praktisches Know-How und wissenschaftlich fundiertes Fachwissen gehen hier Hand in Hand und bescheren so schon jungen Erwachsenen tolle Aufstiegschancen. Insbesondere in den folgenden Bereichen bieten sich entsprechend qualifizierten Maschinenbauingenieuren aussichtsreiche Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Fahrzeugbau
  • Anlagenbau
  • Konstruktion
  • Vertrieb
  • Produktentwicklung
  • Forschung
  • Technisches Management

Immer mehr mittlere und große Unternehmen setzen auf duale Studiengänge zur Qualifizierung angehender Führungskräfte. Dementsprechend ist das duale Studium Maschinenbau die perfekte Basis für eine Karriere auf Führungsebene in der Industrie.

Verdienstmöglichkeiten nach dem dualen Studium Maschinenbau

Wer sich auf ein duales Studium Maschinenbau einlässt und die besondere Herausforderung annimmt, die ein ausbildungsintegriertes Studium darstellt, will zumeist rasch auf der Karriereleiter aufsteigen und zugleich in den Genuss attraktiver Verdienstmöglichkeiten kommen. Bereits während der Ausbildung zeigt sich, dass das duale Studium Maschinenbau diesbezüglich eine gute Wahl ist. Während andere Studierende kein festes Einkommen erwirtschaften und auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, gibt es im dualen Studium eine feste Ausbildungsvergütung. Diese kann zwischen 7.800 Euro und 13.200 Euro brutto im Jahr liegen.

Absolventen eines dualen Studienganges aus dem Bereich Maschinenbau können je nach Berufserfahrung, Qualifikation, Einsatzbereich und Branche ein durchschnittliches Gehalt zwischen 24.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr erwirtschaften. Finanziell lohnt sich ein duales Maschinenbaustudium somit absolut. Spätere Fortbildungen oder auch ein postgraduales Aufbaustudium können im Laufe der Karriere für weitere Einkommenssteigerungen sorgen.

Das duale Studium Maschinenbau

In Anbetracht der beruflichen Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten erscheint ein duales Studium Maschinenbau stets als gute Wahl. Interessenten sollten jedoch bedenken, dass sie sich im Zuge dessen einer enormen Doppelbelastung aussetzen, schließlich absolvieren sie einerseits eine Berufsausbildung und studieren andererseits mit dem Ziel Bachelor. All diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist alles andere als einfach. Das Studium kommt jedoch ausbildungsintegriert daher und ist ein wesentlicher Bestandteil der Berufsausbildung. Beide Teile sind demnach aufeinander abgestimmt, was Auszubildenden sehr zugutekommt und dafür sorgt, dass es durchaus machbar ist, Studium und Ausbildung unter einen Hut zu bekommen. Im Falle eines berufsbegleitenden Studiums gestaltet sich die Organisation oftmals weitaus schwieriger, weil man einem Vollzeitjob gerecht werden muss, der keine Rücksicht auf das parallele Studium nimmt.

Inhalte im dualen Maschinenbaustudium

Bei ernsthaftem Interesse an dem dualen Studium Maschinenbau ist es natürlich wichtig zu wissen, worum es dabei überhaupt geht. Je nach Unternehmen, Hochschule und Studiengang können sich hier durchaus Differenzen ergeben. Ein grundständiges Maschinenbaustudium befasst sich üblicherweise aber immer mit den folgenden Inhalten:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Physik
  • Chemie
  • Technische Mechanik
  • Elektrotechnik
  • Werkstoffkunde
  • Verfahrenstechnik
  • Konstruktion
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre

Folglich befassen sich die angehenden Maschinenbauingenieure mit den wissenschaftlichen Grundlagen des Fachs und legen den Grundstein für eine aussichtsreiche Karriere. Auch auf dem Weg zum Bachelor kann man hier zuweilen Schwerpunkte setzen und so beispielsweise in eine der folgenden Fachrichtungen gehen:

  • Werkstoffwissenschaften
  • Energietechnik
  • Konstruktion
  • Entwicklung
  • Materialwissenschaften
  • Mechatronik

Voraussetzungen für den dualen Studiengang Maschinenbau

Wer den Wunsch hat, ein duales Studium Maschinenbau aufzunehmen, muss sich nicht nur auf die Suche nach Unternehmen begeben, die dieses anbieten, sondern darüber hinaus auch mit den Voraussetzungen befassen. Formal setzt ein grundständiges Bachelor-Studium das (Fach-)Abitur voraus. Dies ist auch im Falle dualer Studiengänge nicht anders, weshalb diese vielfach auch als Abiturienten-Ausbildungen bezeichnet werden. Genauer betrachtet kommen diese sogar mit strengeren Zulassungsbedingungen daher. Dies ist einerseits der Tatsache geschuldet, dass sich solche Studiengänge an Schulabgänger richten, die gleichzeitig auch eine Ausbildung absolvieren möchten. Im Gegensatz zu beispielsweise beruflich Qualifizierten können sie somit nicht von alternativen Zugangsmöglichkeiten profitieren. Andererseits müssen sie nicht nur den Anforderungen der Hochschule gerecht werden, sondern gleichzeitig den Bewerbungsprozess des betreffenden Ausbildungsbetriebes erfolgreich meistern. Belastbarkeit, Ehrgeiz und Engagement sind weitere Voraussetzungen, die ein duales Maschinenbaustudium erfordert.

Dauer des dualen Studiums Maschinenbau

Abiturienten, die ein duales Studium ins Auge fassen, wollen möglichst schnell Karriere machen und keine Zeit verlieren. Dass die Dauer ein wichtiger Aspekt ist, ist demnach keine Überraschung. In vielen Fällen kann man die Ausbildung und das Studium gleichzeitig nach drei Jahren abschließen und dann mit der doppelten Qualifikation durchstarten. Es kommt aber auch immer wieder vor, dass man nach drei Jahren zwar den Berufsabschluss in der Tasche hat, aber noch ein bis zwei Semester studieren muss, um auch den Bachelor zu erlangen.

Alternativen zum dualen Studium Maschinenbau

Ein duales Studium bietet ohne Frage viele Vorteile, ist aber keineswegs alternativlos. Aus diesem Grund bietet es sich auch an, nach anderen dualen Studiengängen Ausschau zu halten. Hier bieten sich die folgenden Fächer in besonderem Maße an:

Es muss aber auch nicht zwingend ein duales Studium Maschinenbau sein. Wer beispielsweise keinen entsprechenden Ausbildungsplatz ergattern konnte oder ohnehin längst mitten im Beruf steht, kann Maschinenbau beispielsweise berufsbegleitend per Fernstudium studieren oder ein Abend- beziehungsweise Wochenendstudium in Angriff nehmen. Im Zuge dessen kann man ebenfalls den Bachelor of Engineering anstreben und sich so trotz Job als Maschinenbauingenieur qualifizieren. Flexible Studienangebote speziell für Berufstätige machen dies möglich, gehen aber auch mit besonderen Herausforderungen einher. Studieninteressierte dürfen nicht unterschätzen, dass eine große zusätzliche Belastung auf sie zukommt.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/516 ratings