Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Wirtschaftsingenieur

Ein duales Studium zum Wirtschaftsingenieur bietet ausgezeichnete berufliche Perspektiven und ist die perfekte Wahl für all diejenigen, die direkt nach der Schule den Grundstein für eine nachhaltige Karriere legen wollen. Einerseits kombiniert das Studienfach Wirtschaftsingenieurwesen Inhalte aus den Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen und andererseits bietet ein dualer Studiengang die Möglichkeit, eine Ausbildung sowie ein darin integriertes Studium gleichzeitig zu absolvieren. Auf diese Art und Weise kann innerhalb kürzester Zeit eine Doppelqualifikation erlangt werden, die viel Entwicklungspotential auf beruflicher Ebene bietet.

In Anbetracht der Vorteile eines dualen Studiums zum Wirtschaftsingenieur ist die Popularität dieser Option nicht verwunderlich. Heutzutage erscheinen akademische Abschlüsse vor allem für Führungspositionen wichtiger denn je, aber gleichzeitig ist eine fundierte Berufsausbildung nach wie vor ein solides Fundament für eine erfolgreiche Berufslaufbahn. Abiturienten, die sich zunächst nicht entscheiden können, sollten wissen, dass sie sich auch nicht zwingend entscheiden müssen. Ein duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen ist die ideale Lösung und macht alles auf einmal möglich. Dass dies eine besondere Herausforderung darstellt, sollte man aber wissen. All diejenigen, die ein duales Studium für den Start ihrer Karriere als Wirtschaftsingenieur/in in Betracht ziehen, sollten sich im Vorfeld umfassend informieren und nach Unternehmen Ausschau halten, die solche Abiturienten-Ausbildungen offerieren.

Karrierechancen nach dem dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Besonders interessant sind natürlich die beruflichen Perspektiven, die sich aus einem dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen ergeben. Grundsätzlich sind Wirtschaftsingenieure vor allem an Schnittstellenpositionen zwischen Administration und Technik zu finden. Dank ihrer umfassenden Kenntnisse können sie sich hier einbringen und unter anderem der Produktionsplanung, dem Vertrieb, dem Personalmanagement, der Logistik oder dem Vertrieb widmen. Auch im Rechnungswesen ergeben sich zuweilen spannende Beschäftigungsmöglichkeiten für Wirtschaftsingenieure. Vor allem in der Industrie sind derart umfassend qualifizierte Fachkräfte gefragt, wobei sich die Karrierechancen nicht auf einzelne Branchen beschränken.

Das duale Studium wird von den Unternehmen üblicherweise dazu genutzt, Führungskräfte für den eigenen Betrieb zu qualifizieren. Dementsprechend haben Absolventen solcher Studiengänge beste Chancen auf eine aussichtsreiche Karriere. Während andere Wirtschaftsingenieure direkt nach dem Studium erst einmal praktische Erfahrungen sammeln und sich mit den betrieblichen Abläufen vertraut machen müssen, können duale Studenten direkt nach dem Abschluss durchstarten. Einerseits verfügen sie mit dem Bachelor über einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss und haben andererseits während der Ausbildung bereits umfassende Berufserfahrung sammeln können. Einer Karriere in verantwortungsvoller Position steht somit nichts im Wege.

Das Gehalt als Wirtschaftsingenieur

Studierte Wirtschaftsingenieure, die parallel eine Ausbildung absolviert haben, müssen nicht erst bis nach dem Bachelor warten, um endlich Geld zu verdienen. Bereits während des dualen Studiums erwirtschaften sie ein festes Einkommen. Die Ausbildungsvergütung kann hier zwischen 8.400 Euro und 14.400 Euro brutto im Jahr liegen. Hat man den Abschluss in der Tasche, ergeben sich weitaus höhere Verdienstmöglichkeiten. Dafür sorgt nicht zuletzt die Doppelqualifikation. Entsprechend qualifizierte Wirtschaftsingenieure bringen beste Voraussetzungen für eine vielversprechende Karriere mit und können von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 30.000 Euro und 75.000 Euro brutto im Jahr ausgehen. Bei den genannten Durchschnittswerten handelt es sich jedoch nur um Orientierungswerte, denn im Einzelfall entscheiden diverse Faktoren darüber, wie hoch das Einkommen im Endeffekt ausfällt.

Das duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Dass sich ein duales Studium zum Wirtschaftsingenieur lohnt, steht angesichts der Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten vollkommen außer Frage. Bevor man sich jedoch in das Abenteuer stürzt, sollte man ein wenig recherchieren und sich grundlegend informieren. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wie ein dualer Studiengang überhaupt funktioniert. Wichtig zu wissen ist, dass es sich dabei um ein ausbildungsintegriertes Studium handelt. Folglich absolviert man einerseits eine Berufsausbildung, studiert andererseits aber auch gleichzeitig. Möglich ist dies dank spezieller Angebote von zumeist mittleren und großen Unternehmen. Das Wirtschaftsingenieurwesen kann ohnehin mit interessanten Karrierechancen aufwarten, so dass ein entsprechender dualer Studiengang besonders reizvoll erscheint. Trotz aller Vorzüge darf man nicht vergessen, dass man sich auch einer doppelten Belastung aussetzt. Wer diese aber bewältigt, hat das optimale Rüstzeug für eine nachhaltige Karriere als Wirtschaftsingenieur.

Inhalte im dualen Studium zum Wirtschaftsingenieur

Hinsichtlich der Inhalte unterscheidet sich das duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen nicht wirklich von klassischen Präsenzstudiengängen des betreffenden Fachs. In Anbetracht der Tatsache, dass dabei ebenso der international anerkannte Bachelor erlangt wird, ist dies auch nur logisch. Wer als dualer Student parallel zur Berufsausbildung Wirtschaftsingenieurwesen studiert, beschäftigt sich im Zuge dessen vor allem mit den folgenden Studieninhalten:

  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Recht
  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Personalmanagement
  • Maschinenbau
  • Fertigungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Mechanik
  • Konstruktion

Voraussetzungen für den dualen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Der besondere Reiz eines dualen Studiums zum Wirtschaftsingenieur liegt auf der Hand, doch zunächst muss man die betreffenden Voraussetzungen erfüllen. So ist das (Fach-)Abitur erforderlich. Weiterhin ist ein Ausbildungsvertrag eine Voraussetzung für die Aufnahme eines dualen Studiums, schließlich soll dieses ausbildungsintegriert stattfinden. Folglich muss man erst einmal den Bewerbungsprozess des Ausbildungsbetriebes meistern. Hat man sich für eine spezielle Abiturienten-Ausbildung beworben, muss man sich dann nicht weiter um die Immatrikulation kümmern und kann direkt durchstarten.

Dauer des dualen Wirtschaftsingenieur-Studiums

Eine Berufsausbildung dauert für gewöhnlich drei Jahre. Auch ein ausbildungsintegriertes duales Studium kommt üblicherweise mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern daher, so dass man Beides gleichzeitig abschließen kann. Zuweilen kann es bis zum ersehnten Bachelor als Wirtschaftsingenieur aber auch bis zu acht oder neun Semester dauern, so dass man zunächst die Ausbildung abschließt und danach noch ein wenig studieren muss. Eine enorme Zeitersparnis ist aber stets gegeben.

Alternativen zum dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Mit einem dualen Studium Wirtschaftsingenieurwesen liegen all diejenigen richtig, die technisch interessiert sind und zugleich ökonomische Kompetenzen erlangen möchten, um eine Führungsposition in der Industrie bekleiden zu können. Das Wirtschaftsingenieurwesen ist aber nicht das einzige Studienfach, das eine solche Kombination vorsieht. Als Alternativen kommen unter anderem die folgenden Studiengänge in besonderem Maße infrage:

  • Technische Betriebswirtschaft
  • Logistikmanagement
  • Produktionsmanagement

In Anbetracht der Tatsache, dass duale Studiengänge rar gesät sind, lohnt es sich somit, die genannten Fächer ebenfalls in Betracht zu ziehen, um sich eine größtmögliche Auswahl zu sichern. Wer dahingegen nach einer Alternative sucht, weil es kein duales Studium sein soll, kann Wirtschaftsingenieurwesen nicht nur auf klassische Art und Weise in Vollzeit und Präsenz studieren. An der einen oder anderen Hochschule besteht die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium zum Wirtschaftsingenieur zu absolvieren. Dabei kann es sich um ein Fernstudium, Abendstudium oder auch Wochenendstudium handeln.