Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Gesundheitsmanagement

Ein duales Studium Gesundheitsmanagement bietet sich in besonderem Maße für junge Menschen an, die eine Ausbildung im medizinischen Bereich ins Auge fassen und gleichzeitig ein relevantes Fach studieren wollen. Wer Beides unter einen Hut bringen möchte, liegt mit einem dualen Studium Gesundheitsmanagement goldrichtig. Auf den ersten Blick erscheint dies als perfekte Lösung zur Verwirklichung ambitionierter Karrierepläne. Einerseits absolviert man eine Berufsausbildung und andererseits studiert man an einer Hochschule zumeist mit dem Ziel Bachelor. Der Zeitgewinn ist im Zuge dessen enorm, schließlich werden Ausbildung und Studium parallel betrieben. Gleichzeitig darf man die doppelte Belastung nicht unterschätzen. Einen Berufsabschluss gleichzeitig mit einem ersten akademischen Grad zu erlangen, ist alles andere als ein Kinderspiel. Im dualen Studium Gesundheitsmanagement profitieren die Auszubildenden jedoch davon, dass das Studium ausbildungsintegriert daherkommt. Dementsprechend sind die beiden Teile aufeinander abgestimmt.

All diejenigen, die sich für ein duales Studium Gesundheitsmanagement interessieren, haben ambitionierte Karrierepläne im Sinn. Die aus einem Berufsabschluss und einem akademischen Grad bestehende Doppelqualifikation kann ein echter Türöffner sein. Bevor man sich in dieses Abenteuer stürzt, sollte man aber wissen, worauf man sich einlässt. Eine gewisse Recherche bezüglich dualer Studiengänge im Bereich Gesundheit ist aus diesem Grund unerlässlich. Im Zuge dessen kann man sich bei infrage kommenden Unternehmen informieren und zudem mitunter bei der einen oder anderen Hochschule das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Berufliche Perspektiven im Gesundheitsmanagement

Junge Menschen, die sich ganz bewusst der aus einem dualen Studium Gesundheitsmanagement resultierenden Doppelbelastung aussetzen, tun dies nicht ohne Grund und verfolgen oftmals sehr ambitionierte Karrierepläne. Innerhalb kürzester Zeit schaffen sie so die Basis für eine interessante Laufbahn auf Führungsebene. Der duale Studiengang wird vielfach mit einer Qualifizierung als Fitnesstrainer oder auch einer Ausbildung als Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen kombiniert. Nach dem erfolgreichen Abschluss ist man dann bestens gerüstet für verantwortungsvolle Aufgaben unter anderem in den folgenden Bereichen:

  • Fitnessstudios
  • Reha-Einrichtungen
  • Kliniken
  • Krankenkassen
  • pharmazeutische Industrie
  • Versicherungen
  • medizinische Versorgungszentren
  • Wellness-Hotels
  • Verbände

Gesundheitsmanager sind folglich in den unterschiedlichsten Bereichen des Gesundheitswesens tätig. Absolventen eines entsprechenden dualen Studienganges sind dabei bestens qualifiziert für leitende Positionen, in denen es auf die Koordination zwischen dem betriebswirtschaftlichen und medizinischen Bereich ankommt. Sie stellen sich somit tagtäglich der Herausforderung, die bestmögliche Balance zwischen medizinischem Anspruch und Wirtschaftlichkeit zu finden.

Verdienstmöglichkeiten während des dualen Studiums Gesundheitsmanagement und danach

Gesundheitsmanager mit Berufsabschluss und Berufserfahrung bringen beste Voraussetzungen für eine aussichtsreiche Karriere mit. Dabei finden sie in den unterschiedlichsten Bereichen Beschäftigungsmöglichkeiten vor und auch der Tätigkeitsbereich kann mehr oder weniger stark variieren. Daraus ergeben sich zum Teil recht unterschiedliche Verdienstmöglichkeiten. Verschiedene Faktoren spielen hier eine Rolle, so dass es zum Einkommen eines Gesundheitsmanagers kaum pauschale Angaben geben kann. Nichtsdestotrotz lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf 22.000 Euro bis 54.000 Euro brutto im Jahr beziffern. Besonders erfreulich ist zudem die Tatsache, dass man bereits während des dualen Studiums Geld verdient. Die Ausbildungsvergütung kann beispielsweise 4.800 Euro bis 12.000 Euro brutto im Jahr betragen.

Das duale Studium Gesundheitsmanagement

Wenn es um eine verantwortungsvolle Position im Gesundheitswesen geht, ist vor allem fachliche Kompetenz gefordert. Diese kann man in besonderem Maße im Zuge einer einschlägigen Berufsausbildung erlangen. Zudem zeichnet sich aber eine zunehmende Akademisierung ab, weshalb akademische Grade für Führungskräfte im Gesundheitsbereich immer wichtiger werden. Wer sich dessen bewusst ist und direkt nach der Schule den Grundstein für eine interessante Karriere im Gesundheitswesen legen möchte, begibt sich auf die Suche nach einem dualen Studium Gesundheitsmanagement.

Üblicherweise führt das duale Studium Gesundheitsmanagement zum grundständigen und berufsqualifizierenden Bachelor-Grad mit internationaler Anerkennung. Doch auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel, so dass man vereinzelt mitunter auch auf ein entsprechendes duales Masterstudium stoßen könnte. Da sich ein solches ausbildungsintegriertes Studium aber in erster Linie an Abiturienten richtet, ist der Bachelor der Hochschulabschluss, der so erlangt werden kann. In Verbindung mit der Ausbildung ergibt sich ein solides Fundament für eine nachhaltige Karriere.

Inhalte im dualen Studiengang Gesundheitsmanagement

Wer sich gerade im Prozess der Entscheidungsfindung befindet und für sich herausfinden muss, ob ein duales Studium Gesundheitsmanagement die richtige Wahl ist, muss vieles beachten. Besondere Aufmerksamkeit sollte man den Inhalten des Studienganges schenken, schließlich definieren diese, welche fachlichen Kompetenzen man erwirbt. Im Allgemeinen stehen im Gesundheitsmanagement die folgenden Studieninhalte auf dem Plan:

  • Grundlagen der Medizin
  • Prävention
  • medizinische Versorgung
  • Rehabilitation
  • Qualitätsmanagement
  • Gesundheitspolitik
  • Recht
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Personalmanagement
  • Marketing
  • Volkswirtschaftslehre

Anhand der genannten Module, die zum Standardprogramm einer akademischen Ausbildung auf dem Gebiet des Gesundheitsmanagements gehören, wird mehr als deutlich, dass dieses Fach interdisziplinär daherkommt. Gesundheitsmanager erwerben somit ökonomische und gesundheitswissenschaftliche Kompetenzen.

Voraussetzungen für das duale Gesundheitsmanagement-Studium

Um ein duales Studium Gesundheitsmanagement aufnehmen zu können, muss man üblicherweise das (Fach-)Abitur vorweisen können. Aus diesem Grund ist vielfach auch von einer Abiturienten-Ausbildung die Rede. Einerseits wird eine klassische Berufsausbildung und andererseits ein begleitendes Bachelor-Studium absolviert. Zusätzlich muss man eine gewisse Belastbarkeit und ein hohes Maß an Selbstdisziplin mitbringen, um den dualen Studiengang in Gesundheitsmanagement erfolgreich bewältigen zu können.

Dauer des dualen Studiums Gesundheitsmanagement

Einer doppelten Belastung wie ein Studium parallel zur Berufsausbildung kann man in der Regel nicht dauerhaft standhalten. Zeitweise ist dies aber durchaus möglich, so dass die Dauer des dualen Studiums Gesundheitsmanagement ein wichtiges Thema darstellt. Berufsausbildungen nehmen üblicherweise drei Jahre in Anspruch. Auch im Falle eines dualen Studiums hat man den beruflichen Abschluss für gewöhnlich nach drei Jahren in der Tasche. Auch das Studium mit dem Ziel Bachelor hat man in dieser Zeit ganz oder fast abgeschlossen. Je nach Struktur der Abiturienten-Ausbildung kann es bis zum ersten Hochschulabschluss mitunter ein Jahr länger dauern.

Alternativen zum dualen Studium Gesundheitsmanagement

Selbstverständlich gibt es auch einige Alternativen zu einem dualen Studium Gesundheitsmanagement. Wenn es ein dualer Studiengang aus einem ähnlichen Bereich sein soll, lohnt es sich, die Recherche auch auf die folgenden Fächer auszuweiten:

  • Gesundheitswirtschaft
  • Pflegemanagement
  • Public Health
  • Health Care Management
  • Fitnessökonomie

Für den Fall, dass eine Alternative zum dualen Studium gesucht wird, bietet sich beispielsweise ein akademisches Fernstudium Gesundheitsmanagement an. Neben dem Beruf kann man so mit dem Ziel Bachelor studieren und dabei von maximaler Flexibilität profitieren, unabhängig davon, ob man aktuell eine Ausbildung absolviert oder diese längst hinter sich hat. Auch ein Abend- oder Wochenendstudium kann gegebenenfalls eine Option sein.