Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium Wirtschaftsinformatik

Ein duales Studium Wirtschaftsinformatik kann die Basis für eine erfolgreiche und vor allem nachhaltige Karriere sein. IT-Kenntnisse sind heutzutage in praktisch allen Bereichen der Wirtschaft gefragt und werden vor allem von Führungskräften verlangt. Gleichzeitig dürfen die ökonomischen Kompetenzen nicht zu kurz kommen, weshalb viele Abiturienten zunächst gar nicht so recht wissen, ob sie Informatik oder Wirtschaftswissenschaften studieren sollen. Darüber hinaus stellt sich auch noch die Frage, ob es überhaupt ein Studium oder nicht doch lieber eine kaufmännische Ausbildung sein soll. Junge Erwachsene, die vor dieser Entscheidung stehen, wissen um die Tragweite ihrer Wahl und tun sich aus genau diesem Grund häufig sehr schwer. Einerseits wollen sie rasch in den Beruf einsteigen, andererseits wissen sie um die Vorteile eines akademischen Abschlusses. Dass man alles gleichzeitig haben kann, indem man ein duales Studium Wirtschaftsinformatik in Angriff nimmt, ist vielen Menschen zunächst gar nicht bewusst.

Angehende Wirtschaftsinformatiker, die schnell eine solide Basis für eine aussichtsreiche Karriere schaffen wollen, sollten duale Studiengänge unbedingt in Betracht ziehen und sich dahingehend umfassend informieren. Dass ein Studium mit dem Ziel Bachelor in Wirtschaftsinformatik parallel zur Berufsausbildung besonders fordernd daherkommt, dürfte allerdings nicht allzu verwunderlich sein. Eine eingehende Beschäftigung mit dem Thema ist aus diesem Grund ein absolutes Muss.

Berufsbild Wirtschaftsinformatiker/in – Karrierechancen nach dem dualen Studium Wirtschaftsinformatik

Wenn es um ein duales Studium auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik geht, stehen die sich daraus ergebenden beruflichen Perspektiven ganz klar im Vordergrund. Viele Unternehmen bieten derartige Ausbildungen einzig und allein aus dem Grund an, dass sie ihre künftigen Führungskräfte im eigenen Hause umfassend qualifizieren wollen. Folglich erwarten Absolventen eines dualen Studienganges in Wirtschaftsinformatik verantwortungsvolle Tätigkeiten. Dabei sind die Kompetenzen eines Wirtschaftsinformatikers in den folgenden Bereichen in besonderem Maße gefragt:

  • IT-Abteilungen
  • Organisationsentwicklung
  • Systemanalyse
  • Projektmanagement
  • Unternehmensentwicklung
  • Produktion
  • Marketing

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Wirtschaftsinformatiker/innen überall dort zum Einsatz kommen, wo im Unternehmen moderne IT auf administrative und ökonomische Prozesse trifft.

Die Verdienstmöglichkeiten im Bereich der Wirtschaftsinformatik

Abiturienten, die ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik aufnehmen möchten, haben oftmals ambitionierte Karrierepläne, die selbstverständlich auch ein angemessenes Einkommen vorsehen. Aus diesem Grund sind die Verdienstmöglichkeiten im Bereich der Wirtschaftsinformatik stets von großem Interesse. Da verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel die Berufserfahrung, Qualifikationen, Branche, Unternehmensgröße und Position, den Verdienst maßgeblich beeinflussen, kann das durchschnittliche Gehalt in Höhe von 28.800 Euro bis 66.000 Euro brutto im Jahr lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen.

In Zusammenhang mit einem dualen Studium Wirtschaftsinformatik ergeben sich zudem in Sachen Verdienst einige Besonderheiten. So verdient man dabei zumeist besser als klassische Auszubildende. Wer dahingegen ein gewöhnliches Studium in Vollzeit absolviert, erwirtschaftet gar keine Ausbildungsvergütung, sondern hat stattdessen immer wieder mit der Finanzierung des Studiums zu kämpfen. Dies bleibt dualen Studenten erspart, denn der Ausbildungsbetrieb übernimmt einerseits die mit dem Studium verbundenen Kosten und beschert ihnen andererseits ein festes Einkommen. Während des dualen Wirtschaftsinformatik-Studiums kann man so zwischen 8.400 Euro und 12.000 Euro brutto im Jahr verdienen.

Das duale Studium Wirtschaftsinformatik

Hervorstechendstes Merkmal des dualen Studiums Wirtschaftsinformatik ist ohne Frage dessen Ablauf beziehungsweise Organisation. Es kommt in eine klassische Berufsausbildung integriert daher und führt demnach zu einer Doppelqualifikation, denn erfolgreiche Absolventen verfügen einerseits über einen offiziellen Berufsabschluss und sind andererseits im Besitz eines akademischen Grades. Theorie an der Hochschule und berufliche Praxis im Ausbildungsbetrieb, so sieht der Alltag eines dualen Studenten aus. Für all diejenigen, die sich nicht zwischen einer Ausbildung und einem Studium entscheiden können, kann ein dualer Studiengang der perfekte Weg zum Abschluss als Wirtschaftsinformatiker sein. Welche Firmen ein solches duales Studium Wirtschaftsinformatik anbieten, lässt sich pauschal aber nicht beantworten. In den meisten Fällen handelt es sich um mittlere und größere Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen, die auf spezielle Abiturienten-Ausbildungen setzen, um für den eigenen Betrieb Fachkräfte mit IT- sowie Wirtschaftskenntnissen zu gewinnen.

Inhalte im dualen Studium Wirtschaftsinformatik

Inhaltlich macht es keinen großen Unterschied, ob man ein duales Studium oder klassisches Studium der Wirtschaftsinformatik absolviert. Der Studiengang kommt stets interdisziplinär daher und verbindet die Informatik mit den Wirtschaftswissenschaften. Auf dem Weg zum Bachelor widmen sich duale Studenten somit vor allem den folgenden Studieninhalten:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Personalwesen
  • Logistik
  • Produktion
  • Recht
  • Informatik
  • Softwareentwicklung
  • Betriebssysteme
  • IT-Sicherheit
  • Rechnernetze
  • Informationsmanagement
  • Electronic Business

Voraussetzungen für das duale Studium Wirtschaftsinformatik

Unternehmen, die ein duales Studium Wirtschaftsinformatik anbieten, erwarten üblicherweise das (Fach-)Abitur. Zudem müssen die Bewerber erst einmal den Bewerbungsprozess überstehen. Persönlich sollte man nicht nur Interesse an ökonomischen und informationstechnischen Sachverhalten mitbringen, sondern auch eine hohe Belastbarkeit an den Tag legen. Wer all diese Kriterien erfüllt und mit seiner Bewerbung Erfolg hatte, kann den Bachelor in Wirtschaftsinformatik ebenso wie eine beispielsweise kaufmännische Ausbildung gleichzeitig absolvieren und auf diese Art und Weise die perfekte Basis für eine vielversprechende Karriere schaffen.

Dauer des dualen Wirtschaftsinformatik-Studiums

Die hohen Anforderungen des dualen Studiums Wirtschaftsinformatik sind gleichermaßen inhaltlicher und organisatorischer Natur. Wer sich dieser Doppelbelastung aussetzt, tut dies in dem Bewusstsein, dass es sich um keinen Dauerzustand handelt. Interessenten fragen sich aber oftmals, wie lange es denn nun dauert, bis man die Doppelqualifikation in der Tasche hat. Üblicherweise nimmt eine Ausbildung drei Jahre in Anspruch, was ebenfalls für den grundständigen Bachelor gilt. Da beides parallel absolviert wird, ist es durchaus möglich, das duale Wirtschaftsinformatik-Studium nach drei Jahren abzuschließen. Nicht selten dauert es aber auch ein wenig länger, wobei vier Jahre ebenfalls ein überschaubarer Zeitraum sind.

Alternativen zum dualen Studium Wirtschaftsinformatik

Ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik bietet ohne Frage viele Vorzüge, ist aber keineswegs alternativlos. Nicht für jeden ist ein dualer Studiengang geeignet, schließlich ist es kein Kinderspiel, Ausbildung und Studium unter einen Hut zu bekommen. Darüber hinaus sind solche Angebote auch rar gesät, so dass es schwierig sein kann, eine Abiturienten-Ausbildung zu ergattern. In anderen Fällen ist dies ungeeignet, weil man die Ausbildungszeiten längst hinter sich gelassen hat und mitten im Beruf steht. In all diesen Fällen kommen andere berufsbegleitende Studienformen, wie zum Beispiel ein Fernstudium, Abendstudium oder Wochenendstudium infrage.

Aber auch hinsichtlich des Studienfaches gibt es durchaus Alternativen zum dualen Studium Wirtschaftsinformatik. Je nach Interessenlage, Berufswunsch und Angebot der Unternehmen kann man auch ein duales Studium Medieninformatik, BWL oder IT-Management in Betracht ziehen. In Anbetracht der vielfältigen Möglichkeiten, sollte man vor einer Entscheidung eine umfassende Recherche durchführen und hinterfragen, was die beste Option ist.