Duales Studium Jura

Jura zu studieren, erweist sich stets als anspruchsvolles Unterfangen. Wenn es um ein duales Studium Jura geht, sind die Anforderungen besonders hoch, da neben dem rechtswissenschaftlichen Studium auch eine Ausbildung zu absolvieren ist. Die daraus resultierende Doppelbelastung darf nicht unterschätzt werden. Die in Aussicht gestellte Doppelqualifikation wiegt dies jedoch wieder auf und entfaltet ein enormes Potenzial.

Wer ein Jurastudium in Verbindung mit einer berufspraktischen Ausbildung absolvieren möchte, sollte die Möglichkeiten eines dualen Studiums ausloten und mit Hochschulen sowie Unternehmen Kontakt aufnehmen. Zunächst darf man allerdings nicht den Fehler machen, nur die Vorteile zu sehen, während man die hohen Anforderungen außer Acht lässt.

Interessierte an einem dualen Studiengang aus dem Bereich der Rechtswissenschaften müssen genau wissen, worauf sie sich einlassen, und sich daher einen realistischen Eindruck verschaffen. Im Folgenden finden sich umfassende Informationen, die dazu einen Beitrag leisten können. Es lohnt sich also, sorgsam zu recherchieren.

Berufliche Perspektiven nach dem dualen Studium Jura

Das duale Studium Jura zielt üblicherweise auf den Bachelor-Abschluss ab und bietet keine hinreichende Vorbereitung auf die Erste Juristische Prüfung. Ein anschließendes Rechtsreferendariat mit Zweiter Juristischer Prüfung und Befähigung zum Richteramt ist hier folglich nicht vorgesehen. Klassische Rechtsberufe wie Richter, Anwalt oder Notar stehen somit nicht zur Debatte. Interessierte stellen sich daher berechtigterweise die Frage, welche beruflichen Perspektiven für sie bestehen.

Das duale Studium Jura zeichnet sich üblicherweise durch ökonomische Bezüge aus und bietet somit vielversprechende Beschäftigungsmöglichkeiten in der freien Wirtschaft. Ein verwaltungswissenschaftlicher Schwerpunkt ist ebenfalls möglich und sorgt dann für eine Qualifizierung für eine verantwortungsvolle Position in der öffentlichen Verwaltung.

Nach einem dualen Jurastudium können Absolventinnen und Absolventen somit vor allem in den folgenden Bereichen Karriere machen:

  • Rechtsabteilungen in Unternehmen
  • Banken
  • Versicherungen
  • Unternehmensberatungen
  • Verbände und Wirtschaftskammern
  • Behörden

Verdienstmöglichkeiten als Jurist/in

Eine Karriere im juristischen Bereich hält nicht nur spannende Aufgaben und ein hohes Ansehen bereit, sondern geht ebenfalls mit attraktiven Verdienstmöglichkeiten einher.

Das durchschnittliche Gehalt kann zwar je nach Qualifikation, Erfahrung und Position variieren, aber im Allgemeinen lässt es sich auf rund 40.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das duale Studium Jura

Ein duales Jurastudium hebt sich durch seine Form von klassischen Studiengängen der Rechtswissenschaften ab. Üblicherweise widmen Jurastudierende ihrem Studium ihre ganze Aufmerksamkeit und studieren in Präsenz und Vollzeit. Duale Studien verfolgen einen anderen Ansatz, da sie die Lehrveranstaltungen entweder berufsbegleitend oder im Block ansetzen.

Auf diese Art und Weise wird die Verbindung von Theorie und Praxis möglich. Den Teilnehmenden winkt somit eine Doppelqualifikation, die ihnen spannende berufliche Perspektiven eröffnet.

Inhalte im dualen Studium Jura

Wer einen dualen Studiengang aus dem Bereich Jura ins Auge fasst, sollte wissen, worauf er sich einlässt und zunächst der besonderen Studienform auf den Grund gehen. All diejenigen, die an dem Konzept Gefallen finden, sollten einen Schritt weiter gehen und sich den Inhalten widmen.

Je nach Hochschule und Studiengang kann es zwar Unterschiede geben, aber im Allgemeinen befassen sich Jurastudierende im dualen Studium mit den folgenden Themen:

  • Einführung in das juristische Arbeiten
  • Bürgerliches Recht
  • Zivilprozessrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Staats- und Verfassungsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Unternehmensrecht
  • Strafrecht
  • Steuerrecht
  • Europarecht

Voraussetzungen für das duale Studium Jura

All diejenigen, die ernsthaft über ein duales Studium der Rechtswissenschaften nachdenken, sollten zunächst ihre Eignung hinterfragen.

Juristisches Interesse, ein gutes Ausdrucksvermögen, Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Organisationsgeschick, Disziplin und Belastbarkeit sind dafür unverzichtbar. Darüber hinaus gibt es noch die folgenden formalen Voraussetzungen:

  • Hochschulzugangsberechtigung in Form des Fachabiturs oder Abiturs
  • Vertrag als Auszubildende/r, Praktikant/in oder Trainee

Dauer des dualen Studienganges Jura

Ein juristisches Studium erweist sich in der Praxis als mehr oder weniger langwierig je nach angestrebtem Abschluss. Wer bis zum ersten Staatsexamen studieren möchte, muss von einer Regelstudienzeit von neun Semestern ausgehen. Das grundständige Bachelor-Studium ist dahingegen mit sechs bis sieben Semestern zu veranschlagen. Diese Angaben beziehen sich auf ein Präsenzstudium in Vollzeit, sofern optimale Bedingungen herrschen. Ansonsten kann die Studienzeit länger ausfallen.

In Anbetracht der Tatsache, dass ein dualer Studiengang Jura parallel zu einer Ausbildung absolviert werden kann, die üblicherweise drei Jahre dauert, könnte man annehmen, dass ein duales Jurastudium besonders lange dauere. Dem ist aber nicht so. Das Ganze führt in drei bis vier Jahren zum Bachelor of Laws und ist zugleich eng mit der beruflichen Praxis verbunden.

Wenn es darum geht, innerhalb möglichst kurzer Zeit eine fundierte Doppelqualifikation mit juristischem Bezug zu erlangen, ist das duale Studium Jura unbedingt eine Überlegung wert.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings