Beruf & Studium im Einklang.




Duales Studium ohne Abi

Wer ein duales Studium ohne Abi in Angriff nehmen möchte, muss sich erst einmal die Frage stellen, ob dies überhaupt möglich ist. Grundsätzlich setzt ein Studium eine Hochschulzugangsberechtigung voraus, so dass das Abitur die Eintrittskarte in die Welt der akademischen Bildung bildet. Im Falle eines dualen Studiums ist dies nicht anders, denn auch im Zuge dessen wird mit dem Bachelor ein international anerkannter akademischer Grad angestrebt. Zuweilen ist auch der Master das Ziel eines dualen Studienganges, der dann ein abgeschlossenes Erststudium erfordert. Hinsichtlich der formalen Zulassungskriterien existiert an den Hochschulen auch kein individueller Ermessensspielraum, so dass die vorgeschriebenen Bedingungen für die Immatrikulation zwingend erforderlich sind. Allerdings haben sich die Hochschulen durchaus ein wenig geöffnet und sehen auch alternative Zulassungsmöglichkeiten vor. Ein Studium ohne Abitur ist folglich durchaus möglich.

Ist ein duales Studium ohne Abitur möglich?

Mit der Allgemeinen Hochschulreife stehen einem an den Hochschulen alle Türen offen, wobei je nach Studiengang noch weitere Kriterien, wie zum Beispiel ein Numerus Clausus, den Zugang beschränken. Wer aber ohne Abi studieren will, ist auf die alternativen Zugangsmöglichkeiten angewiesen. Demnach können unter anderem beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung ebenfalls zu einem grundständigen Studium zugelassen werden. Dies dürfte für all diejenigen, die ein berufsintegrierendes duales Studium nach der Ausbildung in Betracht ziehen, eine vielversprechende Option sein.

Das klassische duale Studium findet dahingegen ausbildungsintegriert statt und richtet sich an junge Erwachsene, die gerade ihre schulische Laufbahn beendet haben und nun die Basis für eine aussichtsreiche Karriere schaffen möchten. Berufliche Qualifikationen oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildungen sind dann noch nicht vorhanden, denn das duale Studium soll in Kombination mit der Ausbildung den Startschuss für die berufliche Laufbahn geben. Ohne Abitur dürfte man dann Schwierigkeiten bekommen, die formalen Voraussetzungen zu erfüllen. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass in diesem Zusammenhang vielfach von einer Abiturienten-Ausbildung die Rede ist. Ein duales Studium ohne Abi ist demnach nicht ohne Weiteres möglich. Abgesehen von den strengen Zulassungsbedingungen der Hochschulen sind dafür auch die Unternehmen verantwortlich, die für eine Ausbildung plus Studium in der Regel ausschließlich Bewerber mit Abitur in Betracht ziehen.

Berufsbegleitendes Studium als Alternative zum dualen Studium

All diejenigen, die die Schule ohne Abi verlassen haben und bestimmte berufliche Ambitionen verfolgen, müssen jedoch keineswegs resignieren, sondern sollten die Sache offensiv angehen. So kann es mitunter eine Überlegung wert sein, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Ansonsten kommt vielleicht auch ein berufsbegleitendes Studium im Anschluss an die Ausbildung und ein paar Jahre Praxis infrage. Auf diese Art und Weise kann man beispielsweise ein Bachelor-Fernstudium als beruflich Qualifizierter aufnehmen und folglich ohne Abitur studieren. Auch Menschen ohne Abi haben so alle Chancen, sich beruflich weiterzuentwickeln und sich neue Perspektiven zu erarbeiten. Gegebenenfalls muss man einen kleinen Umweg nehmen und kann nicht direkt mit einem dualen Studium plus Ausbildung durchstarten. Im Gegenzug hat man dann bereits im Beruf Fuß gefasst und genießt gewisse Freiheiten im berufsbegleitenden Studium, was bei dualen Studiengängen eher nicht der Fall ist.